Halloween in der Schule: Gruselige Unterrichtsideen

27. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Schulunterricht

Halloween ist der Abend vor Allerheiligen (All Hallows‘ Evening), also der 31. Oktober. Es besteht kein eindeutiger Beleg, woher das Halloween-Fest genau stammt. Vor über 2.000 Jahren feierten die Kelten, deren Jahr am 31. Oktober endete, in Großbritannien ein Fest namens „Samhain“ (Sonnengott). Sie glaubten, dass in dieser Nacht die Seelen der Toten umherwandern und die Lebenden erschrecken. Ein großes Feuer sollte sie davor schützen. Die Feierlichkeiten waren aber auch gleichzeitig eine Art Erntedankfest, um den Sommer zu verabschieden und den Winter zu begrüßen. Vor 800 Jahren, als die Kelten zum Christentum bekehrt wurden, erklärte der Papst den 1. November zum Feiertag „Allerheiligen“. An diesem Tag gedenkt man bis heute der Toten. Vor 150 Jahren brachten die Iren das Halloween-Fest nach Nordamerika, und mit ihm auch Bräuche wie die „Jack o‘ Latern“ (Jack mit der Laterne). Am Halloween-Abend in Nordamerika verkleiden sich Kinder als Hexen, Geister, Gespenster oder andere gruselige Gestalten und gehen von Haus zu Haus.

Halloween in der Schule: Ideen

Dort rufen sie „Trick or Treat“. Hat der Besitzer keine Süßigkeiten für die Kinder, werden die Gärten mit Klopapier verwüstet, die Fenster mit Seife beschmiert und andere kleine Streiche. Heute feiert man das Fest auch immer öfter wieder in Europa. Gruseliges Essen zubereiten und furchterregende Deko basteln sind zwei Möglichkeiten, die von fast jedem Lehrer gemeinsam mit den Schülern veranstaltet werden kann. Aber es gibt noch viel mehr Ideen für einen tollen Unterricht unter dem Motto Halloween:

Halloween in der Schule: ein paar Ideen
Halloween im Deutschunterricht
Die Sage rund um „Jack o‘ Latern“ ist sehr spannend. Mithilfe gruseliger Beleuchtung und Dekoration kann im Deutschunterricht eine spannende Lesung oder ein Theaterspiel veranstaltet werden. Fortgeschrittenere Schüler können gemeinsam mit ihrem Lehrer eine Internetrallye veranstalten: Rund um das Thema Halloween soll jedes Kind einen Lexikon-Artikel gestalten. Diese werden dann zusammengefügt und alles Wissenswerte zum Thema kann jederzeit nachgeschlagen werden. Eine weitere Möglichkeit wäre bekannte Gespenstergeschichten, wie zum Beispiel „Das Gespenst im Aktenschrank“ von Charles Dickens, von den Schülern vortragen zu lassen. Am besten den Raum verdunkeln und eine Taschenlampe beim Erzählen oder Vorlesen unter das Kinn halten. Sprachspiele erfordern ebenso wenig Vorbereitung: Auf einem Zettel werden Oberbegriffe zum Thema Halloween aufgeschrieben und die Schüler sollen zu jedem Begriff, mehrere Unterbegriffe, finden. Dies kann natürlich in Kooperation mit den Fremdsprachenlehrern stattfinden.

Halloween im Fremdsprachenunterricht: Englisch, Französisch etc.
Kommunikationsorientierung und Herausbildung von Kompetenzen sind Ziel des Fremdsprachenunterrichts. Dies muss aber nicht mit Frust von beiden Seiten ausgeübt werden. Es gibt zahlreiche Halloween-Lieder in verschiedensten Sprachen. Diese lustigen Songs können gemeinsam mit den Kindern einstudiert werden, zum Beispiel „Trick or treat, smell my feet“. Da Halloween aus dem englischsprachigen Raum stammt, kann mit fortgeschrittenen Schülern die Bedeutung der Abkürzungen und Dialekte erarbeitet werden. Ein weiteres Lernspiel ist die Besonderheiten von Halloween zu beschreiben: eine Gruppe Schüler notiert die gruseligen, düsteren Begriffe, die andere alle hellen, heiteren. Sicher werden viele Dinge auf beiden Seiten stehen. In einer Diskussionsrunde kann besprochen werden, was daran gruselig und was lustig ist. Ein anderes spannendes Thema wäre, wie viel Halloween steckt eigentlich in den Harry Potter Büchern.

Halloween im Geografie- und Geschichteunterricht
Hier ist es naheliegend, die Geschichte des Halloween-Festes näher zu erforschen. Die Kelten hatten eine andere Zeitrechnung, welches Jahr würden sie heute feiern? Welche Zusammenhänge bei der Entstehung des astronomischen Jahres gibt es? Mithilfe des Internets kann die Geschichte der Kelten gemeinsam erarbeitet werden und auf Landkarten erklärt werden.

Halloween im Kunstunterricht
Kürbisse aushöhlen und damit das Klassenzimmer dekorieren, macht nicht nur jüngeren Schülern Spaß. Es kann aber auch gemeinsam ein Kürbis Stillleben arrangiert und dann von jedem Einzelnen gemalt werden. Fledermäuse basteln und Spinnennetze basteln – je gruseliger desto besser. Mit fortgeschritteneren Schüler kann man aus alten Stoffresten ein Halloween-Kostüm nähen. Das Daumenkino „Gruselkürbis“ ist auch eine lustige Idee. Die Vorlage dafür findet sich im Internet. Im Musikunterricht kann der Lehrer gemeinsam mit den Schülern Gruselgeräusche aufnehmen.

Halloween im Ethikunterricht
Im Ethik-Unterricht ist naheliegend die Zwiespältigkeit zwischen religiösen und heidnischen Elementen von Halloween zu erforschen. Gibt es wirklich nur schwarz oder weiß oder vermischen sich diese Dinge oft? Ist das Problem von verschiedenen Kulturen nicht sehr ähnlich? Ein weiteres Thema könnte die Erforschung der Ängste sein: Warum haben wir Angst? Was macht uns Angst? Und warum ist Angst manchmal sogar sinnvoll? Haben alle Kulturen vor denselben Dingen Angst?
Wenn nun alle Lehrer und Schüler gemeinsam an einem Strick ziehen, entsteht so eine wunderschöne Halloween Schule mit selbst gemachter Dekoration, Speisen, Kostümen, Musik und Spielen aus dem Halloween Unterricht.

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben